General

Vereinspräsentation Courage

Verein:            COURAGE e.V.

Webseite:       www.courage-online.org

Wirkungsbereich:

Courage e.V. ist ein in Darmstadt, Hessen, Deutschland registrierter
staatlich anerkannter gemeinnütziger Verein. Bereits seit 2004
unterstützt der Verein alleinstehende Frauen und Waisenkinder in
Vietnam. Der Verein unterstützt durch finanzielle Mittel, hilft beim
Aufbau einer eigenen Existenz und ermöglicht den Kindern einen
Schulbesuch.  

Ziel:

In Vietnam sind Frauen vor dem Gesetz gleichberechtigt, nicht aber in
der Gesellschaft. Insbesondere allein stehende, verwitwete oder
geschiedene Frauen sind erheblich benachteiligt und öfter auch
demütigender Behandlung ausgesetzt.

Meist haben sie keine berufliche Ausbildung. Als verheiratete Frauen
waren sie finanziell von ihrem Ehepartner abhängig und hatten sich
ausschließlich um Haushalt und Familie zu kümmern. Nach einer Scheidung
geraten sie an den Rand der Gesellschaft. Die Zahlung von Alimenten ist
zwar gesetzlich verankert, wird aber nicht praktiziert, so dass die
Frauen in schwierige finanzielle Verhältnisse abgleiten. Dann bleibt
selten Geld dafür übrig, u ihren Kindern eine schulische Ausbildung zu
finanzieren.

Deshalb hat sich der Verein das Ziel gesetzt, ihnen und ihren Kindern
sowie Vollwaisen zu helfen, indem er sie unterstützt, für ihren
Lebensunterhalt selbst sorgen zu können bzw. den Kindern das Schulgeld
zu bezahlen.

Provinz Thua Thien Hue

„Courage e.V.“ hat im Jahre 2013 in der Gemeinde Quang Thai 15 Frauen

  • in Schweinehaltung geschult
  • den Bau je eines Schweinestalles finanziert
  • je drei große Ferkel als Ausgangsbasis für die künftige
    Schweinehaltung übergeben und Kraftfutter mitgeliefert, damit die Ferkel
    die Umstellung von der Zuchtanstalt auf die „Diät“ bei den Frauen auch
    gesund überstehen

Insgesamt wurden sieben erfolgreiche Frauen in Huong Van und Quang
Thai mit einer Biogas-Anlage ausgerüstet, um der Umweltbelastung durch
die Gülle der Schweine zu begegnen. Manche Frauen produzieren so viel
Biogas, dass sie es an Nachbarn verkaufen können.

Für 29 Schüler (Halbwaisen oder Kinder von Projektfrauen) wurde das
Schulgeld bezahlt. Insgesamt wurden im Jahr 2013 18.612 € nach Vietnam
transferiert.

Gemeinde Loc Thuy, Phu Loc Distrikt

Loc Thuy liegt etwa 40 km südlich von Hue. Die Gemeinde ist von drei
Seiten umgeben von einer bis zu 1.400 m hohen mit Regenwald bewachsenen
Bergkette des Nationalparks von Bach Ma, und auf der östlichen Seite
liegt das Südchinesischen Meer. In Vietnam ist die offizielle
Bezeichnung dafür aber nicht Südchinesisches Meer, sondern „Ostmeer“.

Die ökonomische Situation in der Gemeinde ist sehr angespannt. Es
handelt sich um eine Gemeinde mit mageren Sandböden, die nicht viel
hergeben, und die unter den jährlichen Überschwemmungen während der
Taifunsaison leidet. Eine kontinuierliche  und nachhaltige ökonomische
Entwicklung ist dadurch sehr schwierig, dazu kommt die schlechte
Infrastruktur, die den rechtzeitigen Verkauf der schlachtreifen Schweine
erschwert. Immer wieder passierte es, dass die Frauen ihre Schweine
nicht rechtzeitig vor der Taifunsaison verkaufen konnten und sie dann
zusehen mussten, wie ihre Tiere im steigenden Hochwasser ertranken. 68
Frauen hat „Courage e.V.“ direkt mit der Übergabe von jeweils 3
Schweinen unterstützt. Davon haben nur 46 die Armutsgrenze von offiziell
1 U$ pro Tag geradeso übersprungen.

Im Gegensatz zu den anderen Gemeinden kommt hier das Schweineprojekt
nur stockend, mit großen zeitlichen Lücken voran. Im Allgemeinen kann
davon ausgegangen werden, dass nur neun Monate des Jahres zur Verfügung
stehen, um die Schweine groß zu ziehen. Das im Garten angebaute Futter
kann während der drei Regenmonate nicht geerntet werden. So sollte
„Courage e.V.“ prüfen, ob sich nicht andere Projekte besser eignen, wie
z.B. der Aufbau von Pilzkulturen.

Das Grundwasser weist in dieser Gemeinde eine schlechte Qualität auf.
Das Trinkwasser wird teilweise aus den nahen Bergen geholt oder in der
Regenzeit vom Dach aufgefangen. In diesem Jahr wollen wir deshalb
probeweise zunächst für 10 Frauen Brunnen bohren lassen und diese mit
Filtern, dem so genannten Wasserrucksack, der von der Universität Kassel
entwickelt wurde, ausstatten. Diese handliche Wasseraufbereitungsanlage
hat sich in Indonesien und Haiti schon bewährt.

Im Jahre 2013 hat der Verein in dieser Gemeinde für 11 Schüler das
Schulgeld bezahlt. Die armen Frauen legen großen Wert darauf, dass ihre
Kinder eine bessere Bildung erhalten als sie selber.

Unterstützungsmöglichkeiten:

Der Verein bittet um Spenden.

Dr. phil. Milena Rampoldi 

Redaktion von ProMosaik e.V.